Meta

Oh weh, oh W!

Das W ist ein imposanter Buchstabe. Unerschütterlich steht es auf zwei Beinen, mit einer breitbeinigen Coolness, die seinesgleichen sucht. Der massive Oberkörper nimmt sich den Raum, den er braucht. Bezeichnend ist aber auch seine doppelte Öffnung nach oben, ein gastfreundlicher, offener Buchstabe. Das W steht für Westen, das war früher für viele die Richtung der Hoffnung, aus der verheißungsvoll das selbstgeschaffene Glück winkte. Optimismus strahlt das W aus, alles ist zu schaffen, allem kann man auf den Grund gehen. Wer neugierig ist und fragt, der kommt voran. Auch deshalb beginnen Fragewörter mit W.

An der Börse schreibt man einer Aktienkurve in W-Form eine positive Entwicklung zu, im Gegensatz zur M-Form. Auch hier spiegelt sich also die optimistische Aura des W wider. Das W steht außerdem für Wolfram, Watt und das alte russische Längenmaß Werst.

Seinen Ursprung hat das W niemals vergessen, denn es ist deutlich zu sehen, woher es kommt: Aus zwei Us bzw. zwei Vs wurde es einst gebildet, wie man im Englischen (double u) und Französischen (double vé) noch sehr gut erkennen kann. So eng ist die Verwandtschaft, dass im Deutschen zum Teil nicht nachzuvollziehen ist, vann man vörter vie Wision, Wagabund, Wene, Verdegang, Voche und so veiter mit V und wann mit W schreibt. Die mit V vorne, die wie W ausgesprochen werden, sind meistens Fremdwörter. Gerade Deutschsprachige haben im Englischen Schwierigkeiten mit der unterschiedlichen Aussprache von V und W und fragen „Wai is se wesser so shit?“ anstatt „Uuai is the uueather so shit?“.

Unklar ist, unter welchen Umständen sich das W aus zwei Buchstaben gebildet hat. Eine Genmutation kommt dafür ebenso in Betracht wie eine inzestuöse Liebesheirat. Andere Gelehrte sehen im Mittelalter eine Kompetenzüberschneidung bei den Buchstaben U und V, die sich beide auch für den Lautwert W verantwortlich sahen. Als Kompromiss wurden die zwei Ligaturen (nichtschlagende Buchstabenverbindungen) UU und VV geschaffen, die sich dann zum W entwickelten. Und uns damit diesen imposanten und weltoffenen Buchstaben bescherten.

Comments are closed.