Meta

Insignien der Macht

Griechische Athleten und römische Feldherren trugen als Zeichen ihres Sieges einen Lorbeerkranz. Die großen Indianerhäuptlinge waren oft mit prächtigen Federn geschmückt* und Königinnen saßen mit Krone und Zepter auf dem Thron. Generäle tragen vier Sterne auf den Schulterstücken ihrer Uniform. Und in vielen Mannschaftssportarten gibt es einen Spielführer, der an der Armbinde oder einer Kennzeichnung auf dem Trikot zu erkennen ist.

Aber auch in Texten kann es Wörter und Satzteile geben, die herausgestellt werden sollen, z.B. etwas wörtlich Wiedergegebenes oder etwas, das besonders betont werden soll, so wie bei den gerade beschriebenen Beispielen der Anführer. Und der wird natürlich entsprechend mit Anführungszeichen gekennzeichnet. Was in der Antike der Lorbeerkranz, ist also in der Orthografie das Zeichen mit den zwei putzigen Strichen.

Ein Beispiel: Die Hauptstadt, auf Grund ihrer blauen Häuserdächer auch “Blaue Stadt” genannt, hat eine wechselvolle Geschichte hinter sich. Batsch, Satz fertig. Aber wenn man hinter die Kulissen schaut, tief in die Welt der Sprache eintaucht, so kann man sehen, wie der Begriff “Blaue Stadt” im Triumphzug durch die Textstadt fährt, von tausenden großen und kleinen Buchstaben gefeiert, Ruhm und Macht unterstrichen durch die altehrwürdigen Anführungszeichen. Der Satz hält am Ende der mit Zahlen geschmückten prächtigen Straßenzeile an, direkt vor den breiten Stufen des prunkvollen, blau schimmernden Palasts. Majestätisch betritt “Blaue Stadt” den Gehsteig und unter Hochrufen ergießt sich wie Konfetti ein Regen von Kommas und Punkten in den Landesfarben über ihn. Dann steigt er die Stufen hoch und winkt von der obersten Plattform seinem Volk, dem Alphabet, zu. Seine Insignien, die Anführungszeichen, strahlen im Licht …

Doch es gab auch andere Zeiten. Als die Buchstaben noch Runen waren und Zahlen aßen, da waren die Anführungszeichen martialisch wie Krummsäbel gebogen und wurden, in Anspielung auf einen damals üblichen blutigen Krönungsritus, auch “Gänsefüßchen” genannt. Heute unvorstellbar. Gut, dass auch das Alphabet den Weg aus der Barbarei in die Zivilisation gefunden hat.

* Sehr eindrucksvoll dargestellt z.B. bei Playmobil, Artikelnummer 7660: “Indianerhäuptling”

Comments are closed.